HQI, T5, Reflektoren; Leuchtmittel Beleuchtung
HQI Beleuchtung für das Meerwasseraquarium
Verschiedene Hersteller
Mondlichter für das Aquarium
T5
T5 Lampen, Röhren, Reflektoren, Fassungen, elektronische Vorschaltgeräte etc.

HQI, T5, Reflektoren; Leuchtmittel

Verschiedene Beleuchtungssysteme für die Meerwasseraquaristik!

In unserem Meerwasser Shop finden Sie Leuchten und Leuchtmittel für die Meerwasseraquaristik, sowie Ersatzteile für Ihre Meerwasser Beleuchtung!

Die Aquarium Beleuchtung beschreibt jede Art von künstlicher Beleuchtung, mit der ein Aquarium beleuchtet wird. Einige Arten von Aquarien, wie Riffaquarien und Pflanzenaquarien, erfordern eine spezielle Beleuchtung mit hoher Intensität, um das fotosynthetische Leben in dem Aquarium zu unterstützen.

Süsswasseraquarium Beleuchtung

Die Beleuchtung von Süßwasseraquarien erfolgte üblicherweise durch eingeschraubte HQL Glühlampen, Leuchtstoffröhren und LED-Lampen. Glühlampen werden immer weniger beliebt, da sie viel mehr Energie verbrauchen und mehr Wärme erzeugen als die anderen Beleuchtungsarten. Kompaktleuchtstofflampen mit einer kompatiblen Einschraubbasis werden häufig als direkter Ersatz für Glühlampen verwendet.

Pflanzenaquarien erfordern speziellere Lichtquellen. Zur Förderung des Pflanzenwachstums werden häufig hochintensive Kompaktleuchtstofflampen, Hochleistungsleuchtstofflampen oder Halogenmetalldampflampen über solchen Aquarien verwendet. Diese Lichtquellen bieten nicht nur eine viel stärkere Lichtquelle, sondern bieten auch ein besseres Spektrum für das Pflanzen- und Algenwachstum als die Standardbeleuchtung. Diese Metallhalogenbeleuchtung verbraucht jedoch oft mehr Strom und kann übermäßige Wärme erzeugen.

Seit einiger Zeit halten aber auch LED Lampen Einzug in die Welt der Pflanzenaquarien, da diese weniger Strom verbrauchen und weniger Wärme produzieren. Die LED Aquariumleuchten sind im Allgemeinen die effizientesten, obwohl auch T5 ihre positive Aspekte in bepflanzten Aquarien haben.

Beleuchtung von Brackwasser-Aquarien

Die Brackwasser-Aquarienbeleuchtung ähnelt der Beleuchtung von Süßwasser- und Pflanzenbecken. Brackwasseraquarien können auch Infrarot- oder UVB-Lampen (oder beide Arten) für sich sonnende Tiere wie Schildkröten enthalten.

Meerwasser Beleuchtung 


Reine Fischbecken


In Nur-Fisch-Meerwasseraquarien ist die Aquarien Beleuchtung nur zur Beleuchtung gedacht. Die Beleuchtung wird in erster Linie mit ästhetischen Überlegungen zur optimalen Betrachtung der Fische gewählt. Die Beleuchtung ist im Allgemeinen von viel geringerer Intensität als in Riffaquarien, um das Algenwachstum zu begrenzen.

Riffaquarien

Die Beleuchtung für Riffaquarien hat die höchste Intensität aller Aquarienarten. Zu den typischen Lichtquellen gehören LED-, Leuchtstoff-, Halogenmetalldampf- und manchmal auch Plasmalampen. Einfache Beleuchtungen verwenden eine einzelne Lampen oder mehrere Lampen eines einzigen Typs. Fortgeschrittenere Set-ups können mehrere Lampentypen umfassen und können auch Lampen in verschiedenen Farben enthalten. Die Lampenfarbe spielt eine wichtige Rolle bei der Beleuchtung von Riffaquarien, sowohl für die ästhetische Vorliebe als auch um das fotosynthetische Leben im Aquarium optimal zu unterstützen. Viele Korallen benötigen ein tiefes blaues oder aktinisches Lichtspektrum, um zu gedeihen.

T5-Hochleistungs-Leuchtstofflampen, die dünner (16 mm) als herkömmliche T8-Lampen (kaum noch erhältlich) sind und ein viel helleres und stärkeres Licht liefern, werden häufig verwendet.

Eine weitere Lichtquelle in Riffaquarien ist die Halogenmetalldampflampen Beleuchtung. Gerade vor der Einführung der T5 Röhren in die Meerwasseraquaristik, waren diese Halogenmetalldampflampen das Non Plus Ultra in der Meerwasser Aquaristik. Diese Beleuchtung sorgt vorallem für den Sonnenkringel-Effekt der hellen tropischen Sonne über einem Korallenriff. Halogen-Metalldampflampen gibt es in einer Vielzahl von Spektren von 5000k auf bis zu 20.000k und lassen eine Vielzahl von lichthungrigen Korallen unter ihnen gedeihen. 

Viele Meerwasser Aquarianer werden Metallhalogenidlampen in Verbindung mit Kompaktleuchtstofflampen oder T5-Leuchtstofflampen verwenden, da die Halogenbeleuchtung nicht die ausgewogene Gesamtwirkung anderer Lichtarten aufweist. Während sie sehr nützlich ist und Korallen gut gedeihen, verbraucht die Halogenbeleuchtung auch viel Strom (70-1.000 Watt sind üblich) und produziert große Mengen an Wärme. Die meisten Meerwasseraquarianer fügen wegen der hohen Wärmeentwicklung Kühler hinzu, um das Aquariumwasser im optimalen Bereich zu halten.

Viele Beleuchtungskörper und Aquariumlampen sind als All-in-One-Geräte mit Licht für das Tageslicht und die Nachtsicht ausgestattet. LED-Lampen von 3/4 bis 2 Watt können nachts eingeschaltet werden, um das Leuchten des Mondes über dem Tank zu simulieren. Viele Aquariumlampen in einem Gerät erfordern große Lüfter, um die Lampen zu kühlen und die maximale Lichtausbeute zu erreichen. 

Die LED-Beleuchtung wird nicht nur für die Mondbeleuchtung, sondern auch für die Simulation von Tageslichtbedingungen üblicher. LEDs haben höhere Anfangskosten als andere Lichtquellen, verbrauchen jedoch weniger Energie. Sie sind auch dimmbar. LEDs erzeugen ein sehr schmales Farbspektrum, das auf ein schmales Wellenlängenband beschränkt ist. Aus diesem Grund ist es erforderlich, eine Reihe von verschiedenfarbigen LEDs in Kombination zu verwenden, um eine spektrale Abdeckung zu simulieren, die für das Korallenwachstum geeignet ist. Frühe Anwender reiner LED-basierter Systeme haben berichtet, dass das begrenzte Farbspektrum, das von LEDs bereitgestellt wird, möglicherweise kein optimales Korallenwachstum erzeugt.

Welche Art von Licht verwenden?


Immer mehr Aquarien werden mit LED Beleuchtung verkauft, die aber nicht Optimal für Aquarienbewohner sind. Entscheidend für den Erfolg Ihres Aquariums ist die richtige Beleuchtung. Stellen Sie sicher, dass Sie die Lumen- und Lichtspektrumanforderungen der Fische, Pflanzen und niederen Tiere überprüfen, bevor Sie Lichtprodukte kaufen. Sobald Sie sich entschieden haben, was im Aquarium sein wird, können Sie die Beleuchtungsanforderungen des Aquariums bestimmen.

Die Kosten sind immer ein Faktor, vor allem, wenn man nach einer High-Light-Einrichtung für ein bepflanztes Aquarium schaut. Beleuchtungssysteme können oft mehr kosten als das Aquarium, Filter, Dekorationen und die Fische zusammen. Stellen Sie sicher, dass die Lampen nicht nur jetzt erschwinglich sind, sondern auch in Zukunft, da viele Leuchtmittel regelmäßig ersetzt werden müssen. Abgesehen von Pflanzen, die unterschiedliche Lichtbedürfnisse haben, sollten Sie bei der Anschaffung von Aquarienbeleuchtung auf Ihre Fische achten. Einige gewöhnliche Aquarienbewohner können durch falsche Beleuchtungsentscheidungen leicht gestresst und / oder getötet werden.

T5 Leuchtstoffröhren sind seit vielen Jahren eine beliebte Form der Aquarienbeleuchtung. Es ist eine kostengünstige Lichtquelle, die oft in Aquarienabdeckungen zu finden ist. Diese Beleuchtung bietet viele Lichtfarben und Leuchtstärken. Eine wichtige Anmerkung ist, dass Leuchtstoffröhren eine erhebliche Menge an Wärme erzeugen. Kleinere Aquarien sind besonders anfällig für Temperaturänderungen, die durch die Hitze dieser Lampen verursacht werden. Abgesehen von der Hitze ist das Spektrum der Leuchtstoffröhren nicht konsistent, die Lampenlebensdauer ist begrenzt und sie sind ineffizient bei hohem Lumenausstoß für tiefere Aquarien. Aufgrund der Hitze, die von dieser Lampe erzeugt wird, ist eine ordnungsgemäße Zirkulation und / oder Belüftung wichtig.

Bei T5 Lampen fehlt zudem der Kringeleffekt. Ein Aquarium unter reiner T5 Beleuchtung wirkt im Vergleich zu mit Halogenmetalldampflampen oder rein LED beleuchteten Aquarien, oft statisch und weniger lebendig. Aber mit guten T5 Leuchten kann man gerade in der Meerwasseraquaristik selbst lichtempfindlichste Tiere halten. An diese Leistung kommen viele LED Lampen nicht heran. Nicht wenige Meerwasseraquarianer sind von der moderneren LED Beleuchtung wieder zurück zu T5 gewechselt, weil eben das Wachstum und Farbausbildung der Korallen durch die flächige Ausleuchtung besser war. T5 bleibt unserer Meinung nach damit die beste Wahl in Sachen Pflege von SPS Korallen ... gerade bei den heiklen Arten. Unter einer reinen LED Beleuchtung schauen die Polypen nicht so gut aus und es besteht weiterhin die Problematik der Abschattung.

LED/T5 Hybridbeleuchtungssysteme vereinen die Vorteile von T5 und LED Beleuchtung. Leider sind dies Lampen oft recht preisintensiv.

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Google Analytics erlauben: Nein | OK